n i c h t s     i s t     w i e   e s   s c h e i n t    

                               1010101010101010101010101010in  der welt  der matrix1010101010101010101010101010

 

                                                                     Nat-Ur 

 Erinnernun an   das  Nat-U(e)r-l-ich -e , Wiederent-decken  des  Lebens ,

Aktivieren  der  archaisch  im  Menschen  angelegten 

       Selbst - All - Ur - Schöpfer - Heil - Kraft 

 

 Nat-Ur  lebt  aus s-ich  selbst  ...  Nat-Ur  m(M)acht  keine Fehler, nur  Sinnvolles 

Vergessen du musst, was früher du gelernt .

Vergessen du musst, was früher du gelernt .“

 „ Vergessen du musst, was früher du gelernt ."

                                                                                                                      Meister Yoda      

 

Diejenigen, die hinter die Schatten blicken können und die Lügen ihrer Kultur erkennen, werden von der Masse nie verstanden werden, geschweige denn, dass man ihnen glaubt.   Plato

n i c h t s    i s t    w i e     e s     s c h e i n t

 ...matrix technokratisch/virtuell sich nährend von der urlebendigen energie im wesen (natur)mensch...

  ...künstliche programme /(fremd)konzepte allgegenwärtig  mittels konfliktaktivierender, trennung 

 suggerierender glaubensmuster im menschen ein bestimmtes vorgefertigtes weltbild erzeugen s(w)ollend...

   ...jeder hat die Wahl, diese manipulativen gedankenbilder in sich selbst zu erlauben oder nicht...

                                            was hindert dich?

 

 

Mensch:   Fleisch und Blut     *     Person:   juristisch fiktiv

Mensch:   Schöpfung     *     Person:   Codex Iuris Canonici

Mensch:  frei     *    Person:  Pfand

Mensch:   Sittlichkeit     *     Person:   See- und Handelsrecht

Mensch:   Weib / Mann     *     Person:   persona = Maske

Mensch:   lebendig     *     Person:   ohne Leben

  

                                                                                                                 *

Sittlichkeit (Moral) ist die Gesamtheit der inneren, auf die Gesinnung bezogenen Verhaltensnormen. Sittliches Verhalten ist das auf das Gute um seiner selbst willen gerichtete Verhalten.

Die Ausrichtung am Gewissen und am Guten unterscheidet die Sittlichkeit vom Recht.

Lit.: Gerhard Köbler, Juristisches Wörterbuch, 16. Auflage 2016, Vahlen

 

Fiktion (Erdichtung) ist der Rechtssatz, der eine in Wahrheit nicht bestehende Tatsache als bestehend behandelt.

Lit.: Gerhard Köbler, Juristisches Wörterbuch, 16. Auflage 2016, Vahlen

                                                                                                                 *

 

Mensch, der du gerade deine Aufmerksamkeit auf diese Zeilen lenkst,

DU bist verantwortlich für DEIN Wirken.

Was immer du im Folgenden oder irgendwo liest, hörst, siehst:

 Lass es zunächst im Raum stehen, betrachte es aus der `Beobachterposition´.

Noch einmal: Lass es im Raum stehen...

und:

 Gleiche es mit deinem Wissen in dir ab.  Hinterfrage alles !

Noch einmal: Gleiche es mit dem Wissen in dir ab. Hinterfrage alles ! Es ist DEIN Weg des Erkennens.

Niemand kann ihn für dich gehen. Blicke jenseits des Schleiers, erkenne, wisse, tu ! 

 

                                     

 

 

Bei allem frage:  Cui bono?  Wem nützt es?

 

 

                      schöpferisches leben bedarf keiner äußeren kraft

 

 

Der Verstand erfasst die Situation, die Intuition weiß die Lösung

 

„Es gibt keine Materie, wie wir sie uns vorstellen. Eigentlich ist Materie nichts  anderes als gefrorenes Licht.“   (Prof. Dr. Hans-Peter Dürr) 

                                                      „Die wahre Entwicklung ist da, wo es keine Zerstörung gibt.“  (Grigori Grabovoi)

                                                               „Der Schöpfer hat die Welt für uns lenkbar gemacht.“   (Igor Arepjev)

 

 

„Wenn du wissen willst, was eine Rose ist, musst du zur Rose werden.“    (Grigori  Grabovoi).

 

 Information ist Alles 

 

NATUR mit den Augen sehen, NATUR mit der Nase riechen, NATUR im Mund schmecken, NATUR mit Händen und Füßen tasten,

                 NATUR in den Ohren  hören, NATUR wahrnehmen, die der NATUR innewohnenden Prinzipien erkennen,  natue(h)rlich sein.   

           

          

Was vermag eine auf Glauben, Annahmen und Postulaten basierte, antizipierte Ergebnisse  fordernde und opportune Gesetzmäßigkeiten formulierende dogmatische Wissen-schaf(f)t ?

 

 

                               Die Lösung liegt in der Einfachheit

 

             Unnütz , das  Glück  zu  suchen   -   die  Quelle  sei  !  

Hinweis:

...zu möglichen Auswirkungen der Inhalte dieser Seiten auf das Weltbild des Besuchers  frage er sich selbst... :)

 

                              Ur-Wissen ist Wahrhaftigkeit

                                                                 Ur ,  pur , Natur ...

                      Zeit - nur Maya - hier auf Gaia

                                                      (w)ohnEnd´ Gäste , Schein die Feste ...

 

                                                     win 

                                          Blick         kel

                                                         

                                             nrednä

    "Die Natur versteht gar keinen Spaß, sie ist immer wahr, immer ernst, immer strenge,

  sie hat immer Recht und die Fehler und Irrtümer sind immer die des Menschen ."

                                            Johann Wolfgang von Goethe

     

„Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers .“   

                                                                                                                     Gustav Mahler (1860-1911)

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gudrun Heidinger