Na-t-Ur 

          Auf den Bergen ist Freiheit. Der Hauch der Grüfte steigt nicht hinauf in die reinen Lüfte.    Friedrich Schiller

Menuett Haydn.mp3
MP3-Audiodatei [816.4 KB]

 Erinnernun an   das  Nat-U(e)r-l-ich -e , Wiederent-decken  des  Lebens , Aktivieren  der  archaisch  im  Menschen  angelegten Selbst - All - Ur - Schöpfer - Heil - Kraft   ~

Natur lebt aus sich selbst, Natur macht keine Fehler, nur Sinnvolles.

                                                   Meister    ` Vergessen du musst, was früher du gelernt ´    Yoda                  

Diejenigen, die hinter die Schatten blicken können und die Lügen ihrer Kultur erkennen, werden von der Masse nie verstanden werden, geschweige denn, dass man ihnen glaubt.   Plato

n i c h t s    i s t    w i e     e s     s c h e i n t

Mensch, der du gerade deine Aufmerksamkeit auf diese Zeilen lenkst, DU bist verantwortlich für DEIN Wirken.

Was immer du im Folgenden oder irgendwo liest, hörst, siehst: Lass es zunächst im Raum stehen, hinterfrage alles ! Es ist DEIN Weg des Erkennens. Niemand kann ihn für dich gehen. 

Bei allem frage:  Cui bono?  Wem nützt es?

schöpferisches leben bedarf keiner äußeren kraft - du bist die kraft

 Information  ist  All-Es  ist  KristallInformation 

 NATUR mit den Augen sehen, NATUR mit der Nase riechen, NATUR im Mund schmecken, NATUR mit Händen und Füßen tasten,

                 NATUR in den Ohren  hören, NATUR wahrnehmen, die der NATUR innewohnenden Prinzipien erkennen,  natue(h)rlich sein.            

             Unnütz , das  Glück  zu  suchen   -   die  Quelle  sei  !  

Die Lösung liegt in der Einfachheit

  Hinweis:

     ...zu möglichen Auswirkungen der Inhalte dieser Seiten auf das Weltbild des Besuchers  frage er

                                                                                               (:   sich selbst...  

                                                     win            nrednä

                                          Blick         kel                                                   

    "Die Natur versteht gar keinen Spaß, sie ist immer wahr, immer ernst, immer strenge,

  sie hat immer Recht und die Fehler und Irrtümer sind immer die des Menschen ."

                                            Johann Wolfgang von Goethe

     „Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers .“   

                                                                                                                     Gustav Mahler (1860-1911)

Je erstaunlicher eine wissenschaftliche Entdeckung ist, desto stärker wird sie von der Wissenschaft bekämpft. Max Planck

 

Ahnen Ahnen Ahnen Ahnen Ahnen AhnenAhnen . . .

...Geist der Ahnen im Felde schwingt, auf  Berges Höh Urwissen singt,

den Klängen fröne voll und leicht, Töne seì`n zum Wohl gereicht,

 Erinnerungen leben auf,  es rühret an der Weisheit Hauch,

des Nebels Schwaden, fein` Gaze gleich, schwindend dünner wird der Faden, zu lüften sacht der Elder Reich...

                                                                                                   . . . AhnenAhnenAhnen AhnenAhnenAhnenAhnen 

Vision    

Born jeglich´ Leben verachtender Energie ist versiegt !

 

* Im Menschen erwacht ist die kosmische Kraft - durchdringend, urwüchsig, hell und stark *

* All ihm innewohnende Macht wirkt zum Wohle und Gedeih der natürlichen Schöpfung *

* Städte und Wüsten wandeln sich in blühende Gemeinwesen und fruchtbaren Boden *

* Tiere, Pflanzen, Wasser, Mineralien weilen frei und unversehrt in ihrem naturgemäß angestammten Lebensraum *

* Achtsam und dankbar empfangen alle Wesen die reinen Gaben der Erde *

* Dienliche Technik  im Einklang mit dem Urcode des Ewigen eröffnet Freiraum, individuelle Genialität zu leben im Geiste eines harmonischen Miteinander *

* Thing, Ort der Zusammenkunft und des Klärens, dient der selbstbestimmten Einigkeit der Menschen *

* Weise Kinder, Weiber und Männer stehen mit Rat und Schaffensfreude bereit *

* Lautere, von Menschen gelebte Tugenden sind Ehrlichkeit, Mut, Weitsicht, Gerechtigkeit, Wissen, Geradlinigkeit, Klugheit, Besonnenheit, Güte, Klarheit, Wahrheit, eigenständiges Denken, Wehrhaftigkeit, Liebe zum Heimatland, Standfestigkeit, Wertschätzung, Humor, Talentetausch, Wille *

* Vermöge naturgegebener Selbstheilungskräfte erfreuen sich alle Wesen guter Gesundheit *

* Ahnengewahrsein stärkt eines Jeden Rücken *

* Die Erde ist ein Reich der Fülle und des Friedens in der universellen Gemeinschaft *

* Alles schwingt im Ton der vollkommenen Schöpfung, im Klang der Freiheit, in der Melodie des Äther, in der Frequenz des Heils *

 Das Gute und Wahre, hole es immer und immer und immer wieder in deine Bewusstheit.

Stelle es dir im Geiste vor, sehe es mit deinem inneren Auge, träume es, schreibe es auf, lies es, sprich es laut, höre es, denke es, male es, singe es, tanze es, tu es,

teile es mit deinen Mitwesen, atme es in den Äther, fü(h)lle es mit Lebendigkeit,

sei es selbst.

Das Meer.mp3
MP3-Audiodatei [1.9 MB]

                                                                                                                     Die beste Freude ist wohnen in sich selbst.

                                                                                         Johann Wolfgang von Goethe

                                          *

Tsu Dreien niederfahren der Himmels-Kugel Strahlen,

hinein <°> hinweg sie geben jeglich´ Formen Leben.

Im Erden-Ei

Mensch, Pflanze , Tier

- auch andre Zier -

in Wandels Weih´.

Innen Schöpfung sich gebiert, in Schale fein gehüllt,

unendlich drauß´ (A)all sich verliert --- unwirklich und gar kühl.

                                          *

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gudrun Heidinger